Der 15. Kongress für Krankenhaushygiene fand vom 12.–14. April pandemiebedingt virtuell statt. In drei parallelen Live-Streams konnten sich die fast 800 Kongressteilnehmer über die klassischen Themen der Krankenhaushygiene informieren, wobei auch das große, beherrschende Thema COVID-19 die gesamte Veranstaltung begleitete.
Am 10.3.21 fand das Semmelweis-Symposium als reine Online-Veranstaltung statt. Dabei wurde beleuchtet, welche Lernprozesse und Effekte die Pandemie auf die Krankenhaushygiene hat.
Das Jahr 2020 war geprägt von der raschen Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2. Schnell wurde deutlich, dass die Pandemie nur durch ein Vakzin mit hoher Schutzwirkung oder ein wirksames Arzneimittel nachhaltig eingedämmt werden kann. Die Hoffnungen liegen nun bei den Impfstoffen. Die intensiven Bemühungen um einen wirksamen Impfstoff tragen mittlerweile Früchte.
Unter pharmacon@home bot Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH verschiedene interessante Vorträge rund um das Thema COVID-19 an. Prof. Dr. René Gottschalk, Leiter des Gesundheitsamtes Frankfurt, befasste sich mit den Maßnahmen zur Einschränkung der COVID-19-Pandemie. Einleitend sagte er, dass sich die Wahrnehmung des ÖGD verbessert habe. In der momentanen Pandemie habe aber nicht der ÖGD die Führungsrolle, sondern die Politik.
Unter dem Titel pharmacon@home bot die Avoxa – Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH verschiedene interessante Online-Vorträge rund um das Thema COVID-19 an. Frau Prof. Gastmeier, Direktorin des Institutes für Hygiene und Umweltmedizin der Charité – Universitätsmedizin Berlin, sprach in diesem Rahmen über Sinn und Unsinn von Hygienemaßnahmen
Im Editorial der Mai-Ausgabe der HYGIENE & MEDIZIN melden sich Prof. Dr. Heinz-Peter Werner und Dr. Jürgen Gebel gemeinsam zu Wort. Als ehemaliger Schriftleiter und Mitbegründer dieser Zeitschrift und als aktueller Schriftleiter möchten beide zum Nachdenken anregen und einige wenige der momentanen Entwicklungen, Erkenntnisse und Entscheidungen während der COVID-19-Krise aus ihrer persönlichen Sichtweise beleuchten.
Aktuelle Studien zur Persistenz von SARS-Cov-2 auf Oberflächen und zur Wirksamkeit biozider Wirkstoffe aus Desinfektionsmitteln gegenüber Coronaviren stellt Prof. Dr. Günter Kampf in seinem Beitrag vor.
Wir wissen aktuell vieles (noch) nicht, was uns die Dynamik der SARS-CoV-2-Pandemie und das Spektrum der Morbidität sowie die konkreten Ursachen der Mortalität erklärt. Wir kennen weder die Gesamtrate der Infektionen einschließlich der symptomlosen Infektionen, noch die Gründe für die unterschiedlichen Schweregrade bei den einzelnen Personengruppen, die Bedeutung unterschiedlicher Begleiterkrankungen und auch, ob es eine unterschiedliche Infektiosität je nach Alter oder Schweregrad gibt.
In seinem Blickpunkt-Artikel führt Dr. Thomas Kienbaum Überlegungen zum Führungsverhalten in Gesundheitseinrichtungen während der COVID-19-Pandemie an.
Dabei geht er u.a. auf die Frage ein, was Mitarbeiter im Gesundheitswesen tun können, um in der aktuellen Situation auf einen Erhalt ihrer physischen und psychischen Ressourcen und ihrer Resilienz zu achten – eine Voraussetzung dafür, dass sie in dieser längere Zeit anhaltenden Belastungsphase für die Patienten sorgen können.
2 von 2