Essen ist Lebensqualität – und mehr!

© Jan Hinnerk Timm

© Jan Hinnerk Timm

von Jan Hinnerk Timm

Grundlage der Entscheidung für ein bestimmtes Nahrungsmittel ist oft das Zusammenspiel der positiven Sinneswahrnehmungen von Nase und Zunge sowie die schöne Erinnerung an ein vormaliges Genusserlebnis. Somit kann man sagen, dass unser Essen zur Lebensqualität beiträgt. Gleichzeitig ist eine ausgewogene und ausreichende Nahrungszufuhr die Voraussetzung für wesentliche körpereigene Prozesse:

  • Aufbau von Körpergewebe
  • Zellfunktionen
  • Synthese und Ersatz körpereigener Stoffe
  • Immunkompetenz

Diese Funktionen werden optimal unterstützt, wenn sich unsere Nahrung verhältnismäßig und ausgewogen aus sogenannten Makro- und Mikronährstoffen zusammensetzt.

 


Der „Löwenanteil“: Makronährstoffe

Der menschliche Körper hat erheblichen Bedarf an Kohlehydraten. Diese Makronährstoffe unterstützen in erster Linie Prozesse, die viel Energie kosten. Kohlehydrate nehmen wir als Fruktose und Glukose sowie in Form von Stärke oder Ballaststoffen zu uns. Letztere sind den Einfachzuckern (Monosacchariden) vorzuziehen, da sie keine Blutzuckerspitzen auslösen und ein längeres Sättigungsgefühl gewährleisten
Fette spielen eine wichtige Rolle für unser Geschmacksempfinden, das sie als „lecker“ erkennt und uns dadurch motiviert, diesen Energiespeicher in uns aufzunehmen. Essenzielle Fettsäuren spielen eine wichtige Rolle bei der Infektabwehr, der Kreislauftätigkeit und dem Strukturaufbau einiger Organe. Allerdings ist bei der Zufuhr auf die Menge zu achten. Zudem können gesättigte Fette tierischen Ursprungs Herz-Kreislauferkrankungen begünstigen.  

Eine ausgewogene Ernährung setzt sich zu ca. 50 % aus Kohlehydraten, zu 30 % aus Fetten und zwischen 8-10 % aus Proteinen zusammen.

 
Mit Milch- und Sojaprodukten, Eiern, Fleisch oder Hülsenfrüchten nehmen wir Proteine zu uns. Sie werden umgangssprachlich Eiweiße genannt und unterstützen zahlreiche körpereigene Prozesse, wie den Muskelaufbau, die Bildung von Kollagengewebe oder die Blutgerinnung. Zudem können bestimmte Proteine (Lipoprotein, Transferrin, Hämoglobin) wichtige Stoffe, wie Fette, Eisen oder Sauerstoff innerhalb des Körpers transportieren oder (Albumin) den Flüssigkeitshaushalt innerhalb unserer Gefäße regulieren.   
Eine ausgewogene Ernährung setzt sich zu ca. 50 % aus Kohlehydraten, zu 30 % aus Fetten und zwischen 8-10 % aus Proteinen zusammen.

Die „lebenswichtige Prise“: Mikronährstoffe

mhp-WL-Buffet-alternativ
Schon der Name deutet darauf hin, dass Vitamine für unser Überleben (lat: vita = „Leben“) eine entscheidende Rolle spielen. Sie bilden die Grundlage für wichtige Stoffwechselvorgänge. Eine ungenügende Zufuhr kann zu schwerwiegenden Mangelerscheinungen führen. Ebenso essenziell sind Mineralstoffe, die beispielsweise in Obst, Gemüse und Pilzen, als auch in Milch- und Getreideprodukten enthalten sind. Mineralstoffe tragen zur Immunabwehr bei und unterstützen die Regulierung des Wasser- und Säure-Basen-Haushaltes. Zu den Mikronährstoffen gehören zudem die Spurenelemente, die eine optimale Verwertung der Makronährstoffe unterstützen. Wichtige Spurenelemente, die möglichst in unserer Nahrung enthalten sein sollten, sind Jod, Selen oder Zink – letzteres spielt eine wichtige Rolle in der Wundheilung.          

 


 

 

WM_nl_banner_2022-450x150

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
ePaper Wundmanagement
ePaper-Abo 
ePaper Wundmanagement
71,80 €
WUNDupdate 2022
WUNDupdate 2022 
WUNDupdate 2022
16,50 €
NEU
WUNDmanagement 1.2023 Cover
WM 2023/01: Kompressionstherapie mit Mehrkomponentensystem 
WUNDmanagement 01/2023
17,90 €
WUNDmanagement Biofilm
WM 2022/13: Wundbiofilm  
WUNDmanagement Biofilm
16,50 €